Glaubenskurse für die ESGn

Modul religiöse und theologischer Bildung

Versöhnung – ein Zugang in zwei Schritten

Die Teilnehmenden tauschen sich darüber aus, was sie selbst mit Versöhnung verbinden und wie sie Versöhnung im eigenen Leben erfahren haben. In einem zweiten Schritt erleben sie anhand der biblischen Geschichte von Jakob und Esau wie Gott wirkt, wenn sich Menschen versöhnen.

Gen 33, 1-11

Bildmeditation, Dialogspaziergang, Einzelarbeit, Plenum, Bibliolog, Kleingruppenarbeit

Moderationskarten, Bild: Versöhnung im Grenzgebiet von Hans-Friedrich Kubat
(http://images.fotocommunity.de/bilder/berlin/mitte/versoehnung-im-grenzgebiet-a24360e9-9392-4294-846b-7f91fa28abbf.jpg,  aufgerufen 2017)
Informationen zur Nagelkreuzgemeinschaft, www.nagelkreuzgemeinschaft.de

Wie ein Fest nach langer Trauer, HuT 300
Dein Weg ist Liebe, HuT 304
Du neigest dich herab, HuT 328

Was bedeutet für mich Versöhnung?
Wo habe ich erlebe, dass Versöhnung nicht gelungen ist? Was waren Gründe?
Glaube und Versöhnung – gibt es für mich einen Zusammenhang?
Was erwarte ich vom anderen? Was erwarte ich von Gott?
Wie wirkt Gott, wenn Menschen sich versöhnen?
Welche neuen Perspektiven habe ich gewonnen?

2 Abende, je 90 Minuten

20

Ablauf


Zuruck zur Übersicht
© 2016 Verband der Evangelischen Studierendengemeinden in Deutschland | Alle Rechte vorbehalten
Free download porn in high qualityCasting X - CastingX