News

04.02.2019 14:20 Alter: 199 days

Vom Wesen des Graswurzelgeflechtes


Fotos: Annette Klinke, Pass, S. 16 oben: Uwe-Karsten Plisch, S. 14, S. 16 unten, S. 17: Bundesarchiv via Wikipedia

Kurzer Abriss der Geschichte west-östlicher Jugendbegegnungen
Matthias Kluge

1. Der Anlass
Am Anfang war das Wort? Gewiss. Am Anfang stand aber auch ein gehöriger Knall. Vielleicht war der unumgänglich.

Dieser, womöglich unumgängliche Knall war nicht der Urknall. Es war die plötzliche Entladung aufgestauter Emotionen auf einem Treffen der vormaligen Granden evangelischer Jugendarbeit. Eigentlich war es gedacht als eine Fachtagung anlässlich des 125. Jahrestages des Beginns evangelischer Schülerinnen und Schülerarbeit in Sachsen und ganz Deutschland. Vielleicht war der Knall ja überfällig. Denn in all den voran gegang den Zeiten unter dem Schatten der Mauer, hatte der West-Besuch im Osten Exotenstatus. Und umgekehrt waren für die Besucher aus jener fernen Welt jenseits der Mauer die Zonis (das Wort „Ossis“ gab‘s noch nicht) etwas exotisch. Als der Exotenstatus weg war, hat es geknallt. Wenn auch rund zwanzig Jahre zeitversetzt. Über die Gründe für diese Verzögerung darf man spekulieren. Daraufhin hat die Landesjugendkammer der Evangelischen Jugend in Sachsen auf ihrer Zusammenkunft vom 14. 3. 2009 einen Antrag der Schülerinnen und Schülerarbeit zur Aufarbeitung der Beziehungen der Evangelischen Jugend (Ost und West) zur Staatssicherheit und auch zur FDJ beraten und gebilligt. Der sächsische Landesjugendpfarrer Tobias Bilz tritt mit Anschreiben vom 18. 3. 2009 an aej-Generalsekretär Mike Corsa heran und erbittet dessen Unterstützung für dieses Vorhaben...

Lesen Sie den ganzen Artikel


© 2016 Verband der Evangelischen Studierendengemeinden in Deutschland | Alle Rechte vorbehalten
Free download porn in high qualityCasting X - CastingX